Infos zum Studium

Jedes Jahr so kurz vor den Abschlussprüfungen sind angehende Abiturienten mit demselben Problem konfrontiert: Die Wahl des Studiengangs und der Institution stellt die Absolventen vor eine große Herausforderung. Wir geben Euch nachfolgend einen kleinen Überblick über den Ablauf und über die möglichen Arten eines Studiums.

 

In Deutschland gibt es derzeit über 18.000 Studiengänge. Dabei gilt: Je exotischer das Studium, desto schwerer wird unter Umständen die Jobsuche nach dem Abschluss. Ein vollständiges Studium setzt sich normalerweise aus einem Bachelor-Studiengang gefolgt von einem vertiefenden Master-Studiengang zusammen. Der Master muss jedoch nicht zwingend angehängt werden, da der Bachelor bereits als vollwertiger Abschluss anerkannt wird.

 

Abiturienten haben die freie Wahl beim Studiengang, vorausgesetzt, sie erfüllen die Zulassungsbedingungen. Dazu können eine bestandene Aufnahmeprüfung (z.B. beim Studiengang Medizin), eine positiv bewertete Arbeitsmappe (z.B. in künstlerischen Studiengängen) oder das Erreichen des sogenannten Numerus Clausus, kurz NC (z.B. in Betriebswirtschaftslehre oder Psychologie) gehören.

 

Beim NC handelt es sich um einen Mindestnotendurchschnitt, den die Schüler erreichen müssen. Oftmals unterliegt ein Studiengang nur aufgrund der hohen Bewerberzahl und dem Mangel an freien Plätzen einem Numerus Clausus, weshalb dieser keinen Aufschluss über den Schwierigkeitsgrad des Studienganges gibt. Wurde der NC nur knapp verfehlt, besteht immer noch Grund auf Hoffnung, denn prinzipiell hat jeder Absolvent das Recht auf ein Studium. In solch einem Fall werden sogenannte Wartesemester vergeben. Nach Ablauf dieser Zeit wird dem Absolventen ein Studienplatz zur Verfügung gestellt.

 

Inwieweit ein NC vergeben wird, hängt vom Studiengang und von der jeweiligen Hochschule ab. Abiturienten haben die Möglichkeit auf den Studienregistern der Hochschulen die notwendigen Informationen zu erlangen.

 

Das Studium an einer Hochschule / Universität 

Die Hochschule beziehungsweise Universität ist die elitärste Einrichtung in Hinsicht auf ein Studium. Zugelassen werden hier meist nur Schüler, die ihr Abitur oder die fachgebundene Hochschulreife erworben haben. Die Fachhochschulreife reicht meist nicht aus.

 

Das Studium an einer Hochschule ist meist sehr theoretisch. Praxiserfahrung können die Studenten nur während der Semesterferien in Praktika erwerben.

 

Wichtig ist: Das Lernen unterscheidet sich stark von der bekannten Vorgehensweise an Schulen. Ein Studium setzt Eigeninitiative und Wissensdurst voraus. Nur wer bereit ist, sich Wissen neben den Vorlesungen eigenständig anzueignen, wird das Studium erfolgreich meistern. Die Anforderungen sind meist sehr hoch und bedürfen einer ordentlichen Portion Ausdauer und Biss.

 

Hochschulen in München:

LMU München
TU München

 

Das Studium an einer Fachhochschule 

Ein Studium an der Fachhochschule (FH) kann bereits mit einer Fachhochschulreife aufgenommen werden. Die Studiengänge an der FH ähneln im Prinzip denen an den Hochschulen, meist haben diese jedoch einen höheren Praxisanteil (z.B. in Form von verpflichtenden Praxissemestern).

 

Es können zwar dieselben Abschlüsse erworben werden, jedoch darf man sich nicht beirren lassen. Das entsprechende Zeugnis verschafft jedem Arbeitgeber einen Einblick in den Studiengang und deshalb auch in die besuchte Institution. Ein Hochschulabschluss steht immer noch einen Funken über dem Abschluss an einer Fachhochschule. Allerdings heißt das nicht, dass das Absolvieren einer FH auf dem Arbeitsmarkt nicht gerne gesehen ist. Im Gegenteil: Oftmals verschafft der Praxisbezug gewaltige Vorteile bei der Jobsuche.

 

Fachhochschule in München:

Hochschule für angewandte Wissenschaften

 

Das duale Studium

 

Duale Studiengänge liegen klar im Trend. Firmen bieten eine Teilzeitbeschäftigung und übernehmen dabei die Kosten für das Studium. Der Vorteil liegt klar auf der Hand: Studenten verdienen teilweise beträchtliche Summen während des Studiums und sichern sich einen guten Arbeitsplatz nach Abschluss des Studiengangs. Die Nachteile: Ein duales Studium verlangt Durchhaltevermögen, da die Freizeit aufgrund der Teilzeitbeschäftigung auf ein Minimum schrumpft. Die unter Umständen mehrjährige Verpflichtung, im Betrieb zu bleiben, kann sich ebenfalls als Nachteil entpuppen, sollte einem der Arbeitsplatz keine Freude bereiten.

 

Da in den Firmen, die duale Studiengänge anbieten, meist ein hohes Kapital steckt, sind diese in der Lage, ihre Studenten umfangreich zu fördern und auszubilden. Davon profitieren natürlich beide Seiten. Wer sich für ein duales Studium entscheidet sollte jedoch schnell sein und Bestnoten vorweisen, denn die Plätze sind heiß begehrt und oftmals früh besetzt.

 

Einige Anbieter für ein duales Studium in München:
Telekom
MAN
Bundesnachrichtendienst
ADAC

 

Ein Fernstudium 

Vollzeit arbeiten und nebenbei studieren? Das geht. Ein Fernstudium bietet diese Möglichkeit. Auf dem Markt der Anbieter für Fernstudiengänge tummeln sich allerhand Fachhochschulen als auch Universitäten. Fast alle haben eines gemeinsam: Es handelt sich um private Anbieter. Sprich das Studium kostet Geld.

 

Obwohl ein Fernstudium oftmals relativ kostenintensiv ist, ist die Betreuung dafür umso besser. Die Schüler erhalten ihre Unterlagen postalisch oder per Mail, haben Zugriff auf Studentenportale, erhalten viele Preisnachlässe auf diverse Produkte und können sich jederzeit mit Professoren, Alumnis oder den Mitarbeitern in Verbindung setzen, sollten sie einmal Schwierigkeiten haben. Der Austausch ist enorm und bietet viele Möglichkeiten. Des Weiteren können die Termine für Prüfungen nahezu beliebig gelegt werden.

 

Das Fernstudium ist relativ zeitintensiv, da der Stoff selbstständig nach der Arbeit erarbeitet werden muss, weshalb es nicht für Jedermann geeignet ist.

 

Einige Fernstudienanbieter:
AKAD

IUHB

Euro-FH
Fernuniversität in Hagen

 

Bei der Wahl des Studiengangs und der Einrichtung wünschen wir viel Erfolg. Solltest Du noch weitere Fragen haben, kannst Du Dich gerne an das Team vom LernZentrum wenden. (MT)