Warum ist eine richtige Stifthaltung wichtig?

Viele Kinder, aber auch immer mehr Erwachsene halten den Stift beim Schreiben mit vier oder sogar 5 Fingern. Einige halten ihn steil in die Luft, manche verdrehen das Handgelenk zu stark , oder überdehnen den Zeigefinger. Für einzelne ist das im Schul- oder Arbeitsalltag kein Problem. Dennoch fällt immer häufiger ein unleserliches und nicht flüssiges Schriftbild auf. Flüssiger und entspannter schreibt es sich in jedem Fall mit dem sogenannten 3-Punkt-Griff: Daumen und Zeigefinger greifen den Stift, der Stift liegt auf dem Mittelfinger auf, und der Ringfinger und der Kleine Finger sind leicht gebeugt. Der Unterarm und das Handgelenk liegen auf dem Tisch. Hat ein Kind sich jedoch erst einmal an eine Stifthaltung gewöhnt, so fällt es ihm nicht leicht, diese zu verändern. Es wäre sicher sinnvoll, bereits im Vorschulalter auf die richtige Stifthaltung zu achten. Dennoch: Den Versuch, die falsche Stifthaltung aufzugeben, und sich an den 3-Punkt-Griff zu gewöhnen, ist ein besseres Schriftbild und ein flüssigeres Schreiben allemal wert. (ag)

Kommentar schreiben

Kommentare: 0